Bibliothek Oosterhout

02 Feb 2017

Dies ist eine Geschichte von geradezu ironischer Einfachheit. Die Bibliothek Oosterhout hat einen europaweiten Designwettbewerb gestartet, dessen Gewinner die Bibliothek in ein urbanes Wohnzimmer verwandeln sollte. Diese Bibliothek sollte zu 100% der Öffentlichkeit gewidmet sein und niemanden diskriminieren – auch und gerade diejenigen nicht, die sich die notwendigen 4,50 Euro, um in einer ansprechenden Umgebung einen Kaffee zu sich nehmen zu können, nicht leisten können.

Aller guten Dinge sind drei

Oosterhout wollte einfach nur eine Innenarchitektur für alle Bürger schaffen. Nachdem ihnen zwei Entwürfe vorgestellt wurden, beschloss Oosterhout, die Sache selbst in die Hand zu nehmen und einen Wettbewerb zu starten. Ich bildete ein Team von sechs Leuten und wir fragten uns, was uns am wichtigsten wäre, wenn wir in Oosterhout leben würden. Die Antwort fand sich bereits in der Fragestellung: Die Besucher der Einrichtung wollten ein Design von Menschen, für Menschen. Wir haben unsere Ideen vorgestellt und den Wettbewerb gewonnen. Dies war jedoch kein gewöhnlicher Sieg. Oosterhout war von unserer Vision so fasziniert, dass das von uns eingereichte Design genau so ausgeführt wurde, wie es vorgeschlagen wurde, ohne jegliche Änderungen.

Die Antwort fand sich in der Fragestellung.

Aat Vos Aat Vos Creative Guide

Holzregale sowie Holzelemente an den Wänden (und eigentlich überall) halfen uns, Wärme zu erzeugen und eine Wohnzimmeratmosphäre zu schaffen. Leichte Materialien und Einrichtungsgegenstände auf Rädern erlaubten es den Menschen, ihre Umgebung nach Belieben neu zu gestalten und machten die ehemals statische Bibliothek flexibel. Auffällige Requisiten wie eine Pink-Panther-Statue verliehen dem Raum einen unbeschwerten Touch, während digitale Display-Kunst unter Beweis stellte, dass die Bibliothek auch modern und auf der Höhe der Zeit war. Diese Bibliothek lud dazu ein, sich zu Gruppen zusammenzuschließen, sei es zum Lesen oder Lernen. Klassenzimmer, ein Lesecafé und viele andere Optionen wurden zur Verfügung gestellt. Es gab jetzt einen Raum für jedermann.

Die Kombination von Einfachheit und innovativer Architektur

Obwohl es sich um eine Bibliothek handelt, sollten die Bücher die warme Atmosphäre nicht beeinträchtigen. Indem wir die Bücherregale strategisch an den Wänden und um die Treppenhäuser herum platzierten, schufen wir Raum, gaben den Besuchern mehr Bewegungsfläche und inspirierten sie dazu, den Raum für sich zu entdecken. Die Möbel waren eine wilde Mischung aus Moderne und Vintage und verliehen dem Objekt einen zeitlosen Charakter. Anstelle des traditionellen Ansatzes, demzufolge Bibliotheken für Bücher da sind, ist dieser neue Ansatz auf die Menschen zugeschnitten. Dieses einfache Prinzip offenbart sich insbesondere in der Transparenz des Raums, der einen freien Blick nach draußen in die umliegenden Wälder bietet sowie einen freien Blick innerhalb des Raums dank der niedrig gehaltenen Innenarchitektur.

Eine unkonventionelle Lösung gewann die Herzen der Gemeinde, weil wir uns fragten, was wir selbst gerne in unseren Wohnzimmern hätten. Das Ergebnis? Eine Mischung aus Informationszentrum und Kaffee-Ecke. Dieser Wettbewerb hat uns gelehrt, dass die meisten Menschen das Gleiche von einem Dritten Ort erwarten: Einen Raum, der alle willkommen heißt und niemanden diskriminiert.

Projektdetails Bibliothek Oosterhout

Fotografie: Marco Heyda.
Design-Team: Farzad Salehi, Auke de Vor, Justus Steinhart, Robbert Jan Rademaker (StonePark Interiorbuilders) und Johan Mosterd.