OBA CC Amstel

31 Jul 2019

CC Amstel, die neue Zweigstelle der OBA (Amsterdam Public Library), ist ein verstecktes Juwel in Amsterdams pulsierendem Stadtteil „De Pijp“. Es liegt Tür an Tür zu einem Theater und bietet so einen urbanen Funktionsmix, der das Potential hat, diesen Dritten Ort zu einem echten kulturellen Gemeindetreffpunkt werden zu lassen.

Willkommen im Club: Gemeinsam neue Schritte machen

Die OBA haucht ihren zahlreichen Bibliotheksfilialen neues Leben ein, indem sie jede mit mindestens einer weiteren Organisation zusammenarbeiten lässt. Diese Kooperation ermöglicht es den Standorten, sich zu Gemeindebibliotheken zu entwickeln, die mit Nachbarschaftsinitiativen, lokalen Organisationen und Einwohnergruppen zusammenarbeiten. Der Neubau der OBA CC Amstel, entworfen von der Architektin Vera Yanovshtchinsky für die Gemeinde Amsterdam, ist Teil des revitalisierten Archivstandorts an der berühmten Amstel in Amsterdam-Süd. Ursprünglich sollte dieser Ort die neue Heimat des Ostade-Theaters werden. Da die OBA jedoch auf der Suche nach einem neuen Bibliotheksraum für ihre ehemalige Zweigstelle „Cinetol“ war, bot sich die Möglichkeit, mehrere Funktionen unter einem Dach miteinander zu vereinen. Eine enge Zusammenarbeit mit dem Ostade-Theater war daher ein logischer Schritt in diese neue Richtung.

„Design for Programmability” spielte eine Schlüsselrolle in dem neuen Projekt der OBA, da die Programmgestaltung einen bestimmten Mix aus lokalen Nutzern anzieht, aktiviert und bindet.

Aat Vos Aat Vos Creative Guide

Kulturzentrum

Alle OBA-Niederlassungen haben eine erkennbare OBA-Identität und weisen gleichzeitig einen individuellen Charakter auf, der auf ihre jeweilige Umgebung abgestimmt ist. Der neue Name CC Amstel steht für Cultural Clubhouse Amstel. Das umfasst die Bibliothek, das Theater, einen Makerspace, ein Studio und ein Café-Restaurant. „Design for Programmability” spielte eine Schlüsselrolle in dem neuen Projekt der OBA, da die Programmgestaltung einen bestimmten Mix aus lokalen Nutzern anzieht, aktiviert und bindet. In einem inspirierenden Workshop mit den beteiligten Organisationen, Teammitgliedern und Stakeholdern wurde eine Vision und ein realistischer Plan entwickelt, das Ostade-Theater (heute CC Amstel) mit der OBA zu verschmelzen. Das Ergebnis der Sitzung wurde nach dem Prinzip der Integrität erarbeitet.

Der öffentliche Raum als Vorbild

Designtechnisch haben wir uns den öffentlichen Raum zum Vorbild genommen. So ist beispielsweise das leicht zugängliche Quartiersrestaurant wie ein städtischer Platz konzipiert – seine Küche als Kiosk und die Wand, die vom Theater bis zum Foyer verläuft, erinnert an eine typische Amsterdamer Straße. Um ihre Gemeinschaftlichkeit zu betonen, wurde den Räumen ein multifunktionaler und einladender Charakter für alle Altersgruppen verliehen. Der kleine Theatersaal im Erdgeschoss – der gleichzeitig die Jugendabteilung der Bibliothek ist – kann bis zum Rand mit Büchern gefüllt werden. Über eine Leiter haben Kinder Zugang zu einer Art Indoor-Baumhaus: ein Rückzugsort zum Lesen, Spielen oder Hausaufgaben machen. Im ersten Stock befinden sich verschiedene Sitzmöglichkeiten zum Lesen und Entspannen, Arbeitsplätze und ein öffentlicher Makerspace mit zahlreichen Workshops. Im Erdgeschoss bildet das Foyer einen Empfangsbereich, der gleichzeitig als Theaterfoyer mit Außenterrasse dient. Tische und Sitzgelegenheiten auf dem Indoor-„Stadtplatz” laden zum unbeschränkten Verweilen ein, entweder mit einem Buch am großen Lesetisch oder mit Getränken und Snacks.

Project credits

Projektdetails: OBA CC Amstel ist eine Co-Kreation von aatvos (Designkonzept, Strategie, Kreativdirektion) und Mars Interieurarchitecten (Design, Technische Umsetzung) in Zusammenarbeit mit OBA und dem CC Amstel Theater.
Zeichnungen: aatvos
Fotografie: Marco Heyda & Jan de Vries