Het RaadHuis: Ein neues Zuhause für Boskoop

, 09 Jun 2021

In der niederländischen Kleinstadt Boskoop erwachte das alte Rathaus zu neuem Leben. Seit einer umfassenden Umgestaltung erweist es sich als modernes Gemeinschaftshaus mit historischem Charakter, in dem verschiedenste öffentliche Dienstleistungen angeboten werden – ein lebendiges Monument für die Stadtgemeinschaft, wo Vergangenheit auf Gegenwart trifft.

Das ehemalige Rathaus von Boskoop, einer Kleinstadt in der Provinz Zuid-Holland, ist ein typisches nationales Monument aus dem Jahr 1929. Eine Restaurierung war dringend nötig, denn das alte Gebäude, ein Teil der Rijn en Venen Bibliothek, sollte sich als in ein warmes und lebendiges Gemeinschaftshaus für die Gemeinde Alphen aan den Rijn verwandeln. Ein wichtiger Schritt auf diesem Weg war die Angliederung von neuen Institutionen und Dienstleistungen, nämlich der Stadtbibliothek, einem Nachmittagsprogramm für Kinder und Jugendliche und weiterer Organisationen aus dem Sozialbereich.

raadHuis hat das Zeug dazu, der Ort zu werden, an dem sich das Leben abspielt – ein Beispiel für ein lebendiges Monument, in dem die Gäste neue Erinnerungen schaffen können.

Aat Vos Aat Vos Creative Director bei aatvos

Zwei unterschiedliche Erlebnisse

Um dem Interieur des raadHuis Boskoop – ein gemeinsames Projekt von aatvos und MARS Interieurarchitecten – ein neues Gewand zu geben, kam das aatvos-Team mit den Mitarbeitenden der Bibliothek zu einem Design-Workshop zusammen. Während der Sitzungen beschäftigten sie sich mit den Fragen, was das Gebäude ausstrahlen soll, wie mit dessen historischen Charakter umgegangen und  die Bibliothek in den neuen Dritten Ort integriert werden kann.

Mit dem Ziel, den authentischen Charakter des Hauptgebäudes zu bewahren, achtete MARS Interieurarchitecten auf die Verbindung zwischen Alt und Neu. “Aus der simplen Idee, eine gewöhnliche Jeans mit einem ausgefallenen Hemd zu kombinieren, ist unser Entwurf für raadHuis entstanden. Ein gestriegelter Anzug für das ganze Gebäude, also auch für die Bibliothek – das hätte einfach nicht gepasst”, erinnert sich Marcel van der Veer, Gründer und Innenarchitekt von MARS Interieurarchitecten. Stilvolle Holzarbeiten, Naturstein, Buntglasfenster, feine Polstermöbel, Mauerwerksdetails, gusseiserne Heizkörper, Art déco-Lampen und mehr sorgen für eine einzigartige Atmosphäre. “Eine schmucke Kombination aus Formell und Informell unterstreicht den Charakter des raadHuis mit seinen vielen Funktionen.”

Niedrigschwelliger Zugang

Die Vielfalt der Funktionen erforderte einen Entwurf, der eine Brücke zwischen zwei Welten schlägt: Vergangenheit und Gegenwart. Das historische Gebäude erinnert die Menschen natürlich an Vergangenes. Heutzutage ist Boskoop zum anderen allseits für seine Baumschulen bekannt; ein zweiter konzeptioneller Ausgangspunkt, der sich in der Inneneinrichtung durch die Verwendung von natürlichen Farben und Drucken, landwirtschaftlichen Materialien und viel Grün widerspiegelt. Dies stärkt die neue Identität des raadHuis als gesellschaftliches Herz der Kleinstadt.

Der Flügel des Hauses, heutiger Standort für die Bibliothek, wurde im Laufe der Jahre mehrere Male verändert. Dies bot die besondere Möglichkeit, ihm einen informellen und niedrigschwelligen Charakter zu geben. Moderne Materialien wie verzinkte Treppen, ein Betonboden, Stahlfassaden und freiliegende Metallrohre wirken als zeitgenössische Akzente innerhalb des monumentalen Rahmens. Die sogenannte Bogentür – auf historischen Zeichnungen erkennbar, aber später zugemauert – wurde wieder eingesetzt und bietet so einen direkten Zugang zur Bibliothek.

Effiziente Raumnutzung

Das raadHuis ist heute ein Organisationszentrum. Im ursprünglichen Rathaus befanden sich  – neben der Verwaltung und den Ämtern – auch städtische Büros, eine Polizeistation mit einer Zelle, die Feuerwehr und ein Tierarzt. Mit anderen Worten: Der verfügbare Platz wurde effizient genutzt. Wie schon in der Vergangenheit wird das Gebäude auch zukünftig für eine Vielzahl von Gästen offen sein. So gibt es neben Büchern auch Werkstätten mit 3D-Druckern und einer Lernstation für Robotertechnik in der Bibliothek, einen Schildkrötengarten, die historische Büchersammlung der Stadt und eine gemütliche Kaffeeecke. Neben der Kinderbetreuung beherbergt das Gebäude auch eine Servicestelle, die die Bürgerinnen und Bürger Boskoops bei verschiedenen Fragen, wie beispielsweise zu Jugendhilfe, Wohnen und anderen Sozialleistungen unterstützt. Auch das Bürgeramt wird hier vertreten sein.

Eine schmucke Kombination aus Formell und Informell unterstreicht den Charakter des raadHuis mit seinen vielen Funktionen.

Marcel van der Veer Marcel van der Veer Gründer und Innenarchitekt bei MARS Interieurarchitecten

Leben im Mo(nu)ment

Mit einem Augenzwinkern in Richtung seiner Geschichte einerseits und den aktuellen Angeboten zum anderen erhielt sich das Haus den Namen “raadHuis”, also Rathaus auf Niederländisch. Dabei wird das H bewusst großgeschrieben: Es soll betonen, dass es sich um ein Haus handelt, das von und für die Bürgerinnen und Bürger der Stadt entwickelt wurde.

Genau wie in der Vergangenheit soll das renovierte Rathaus zum Herzstück Boskoops werden. Aat Vos, Creative Director von aatvos betont: “Das Gemeinschaftshaus hat das Zeug dazu, der Ort zu werden, an dem sich das Leben abspielt. Einer, der die Menschen anzieht, entlastet und versorgt. Wo alle, ob Jung oder Alt, wissen, wie sie sich zurechtfinden und wohin sie sich mit den unterschiedlichsten Fragen und Anliegen wenden können. raadHuis ist ein Beispiel für ein lebendiges Monument, in dem die Gäste neue Erinnerungen schaffen können.”

PROJEKTINFORMATIONEN

Bibliothek Boskoop ist ein gemeinsames Projekt von aatvos (Workshop, Konzept) and MARS Interieurarchitecten (Umsetzung). Fotografie: Jan de Vries.