Deichman Tøyen Library

27 Jan 2017

Die Deichmanske Bibliothek, die größte und älteste Bibliothek Norwegens, hat eine ihrer 24 Filialen zu einem ansprechenden Wohnzimmer umgestaltet. Die geschickte Neunutzung der Flächen schafft Raum für Konferenzen, Spiele und Meetings. Die Kombination der warmen Atmosphäre mit einem innovativen Konzept zur Lagerung von Büchern schuf eine schön geschnittene Bibliothek mit einem Hauch von Vintage.

Die Zeit als Schlüsselelement

Die gut besuchte und traditionsreiche Bibliothek war ursprünglich nur während der regulären Arbeitszeiten zugänglich. Die Betriebszeiten waren auf die Anwesenheit von Personal beschränkt. Die Bibliothek wird von der Öffentlichkeit, für die Öffentlichkeit finanziert. Leider haben die standardmäßigen Öffnungszeiten der Bibliothek Menschen, die während der regulären Arbeitszeiten beschäftigt waren, automatisch vom Besuch ausgeschlossen. Daher entschied sich die Deichmanske Bibliothek für das Meråpent-Konzept, das „mehr Offenheit“ bedeutet. Da ein großer Teil der Öffentlichkeit die Bibliothek nicht nutzen konnte, sollte dieses Konzept möglichst vielen Menschen einen bequemen Zugang ermöglichen.

Von den Bürgern, für die Bürger.

Aat Vos Aat Vos Creative Guide

Wir haben den Keller der Bibliothek erweitert und das Innere der Bibliothek neu konzipiert, um sie einladend und spannend zu gestalten. Mit kreativen Mitteln haben wir mehr Raum für die Besucher der Einrichtung geschaffen. Durch die Vermeidung von Hochregalen haben wir sichergestellt, dass die Bücher sich in Reichweite befinden. Bücherregale wurden organisch in die Struktur des Raums integriert, so dass sie nicht nur zur Aufbewahrung von Büchern, sondern gleichzeitig als Sitzgelegenheiten dienen. Es wurden Meeting-, Lese- und sogar Spielbereiche geschaffen.

Der Raum spiegelte Deichmans Motto wider: Hold Deg Våken! Halte dich wach! Das Ziel der Bibliothek war es, ein Ort zu werden, den die Menschen gerne besuchen. Die Bibliothek musste mit der sich schnell entwickelnden Nachbarschaft Schritt halten und den Menschen ein echtes Erlebnis bieten.

Die Innenarchitektur in neuem Licht betrachtet

Zuerst haben wir uns von den langweiligen Leuchtstofflampen befreit (die, seien wir ehrlich, niemanden wirklich gut aussehen lassen). Das Neonlicht wurde durch warme Leuchtstrahleri ersetzt, die mit verschiedenen Texturen in Form von Vorhängen und Teppichen zusammenspielen. Mit Braun- und Grautönen sorgten wir für eine heimelige Atmosphäre. Wir haben außerdem recycelte Materialien verwendet, um zu demonstrieren, dass man nichts Neues verwenden muss, um Neues zu schaffen.

Eine weitere Möglichkeit, die Zugänglichkeit der Bibliothek zu verbessern, bestand darin, die Sicherheitsmaßnahmen zu erhöhen: Die neu installierte Videoüberwachung erlaubt es den Besuchern nun, sich in der Bibliothek aufzuhalten, auch wenn kein Personal anwesend ist. Dieses Konzept der Zugänglichkeit und Offenheit ermöglichte es uns, einen Dritten Ort für jedermann zu schaffen. Ein Zuhause fernab von zu Hause, das Menschen dazu verleitet, stets doch noch ein Weilchen länger zu bleiben; außerdem bietet es ihnen die Möglichkeit, auf verschiedenste Art und Weise miteinander zu interagieren sowie kleine Theaterstücke, Musikacts und Aufführungen zu genießen.

Die Deichman Tøyen Bibliothek hatte früher lediglich von 9 bis 17 oder 19 Uhr geöffnet. Mittlerweile öffnet sie um 7 Uhr morgens und schließt um 23 Uhr.

Projektdetails

Fotografie: Marco Heyda + Jan Willem van Bruggen –
Video: Marco Heyda – Kunde: Deichmanske Bibliotek, Reinert Mithassel – Produktion: Gjenbruket.no