Cultura Ede

25 Aug 2020

Cultura Ede beherbergt ein Theater, eine Galerie, eine Bibliothek, eine Musikschule, ein Kunstzentrum, ein Café und einen Shop. Es ist das pulsierende Herz für Kunst und Kultur in der niederländischen Stadt Ede (NL). Um diese bunte Mischung jedoch in ein ästhetisches und greifbares Ganzes zu verwandeln, wird eine Umgestaltung der Inneneinrichtung angestrebt. Durch die Beseitigung veralteter Elemente und die Schaffung einer visuellen Verbindung zwischen den Etagen wird eine Umgebung geschaffen, die die Verschmelzung unterschiedlicher Funktionen sowohl fördern als auch sichtbar machen soll. Diese physische Verflechtung ermöglicht es Cultura Ede durch die Förderung sozialer Interaktion zum kulturellen Dritten Ort der Region zu werden.

Cultura macht sich die Macht von Kunst und Kultur zunutze, um den Menschen die Möglichkeit zu bieten, zu lernen, sich zu informieren und sich zu vergnügen. An der Kreuzung zweier wichtiger Verbindungsstraßen gelegen, bildet dieses Zentrum einen echten kulturellen Knotenpunkt in der Stadt Ede. Das Gebäude selbst wurde in mehreren verschiedenen Phasen errichtet.

Zur Hälfte seines Bestehens änderte sich die Positionierung des Eingangbereichs von einem nahe gelegenen Parkplatz hin zu einem Eingangsportal an der Kreuzung. Dies bedeutet, dass Besucher nun an einem Wohnblock entlang gehen müssen, um zum Eingang zu gelangen. Diese Entwicklung kam der Zugänglichkeit, der Sichtbarkeit und der visuellen Identität von Cultura Ede nicht zugute.

Das LookBook: Die Vision und die Design-Grundlagen zusammengefasst

Die Mission von aatvos ist es, Orte zu schaffen, an denen sich Menschen willkommen fühlen. Solche Orte werden auch als „Dritte Orte“ bezeichnet und nehmen, wie der „Erste Ort“ (das Zuhause) und der „Zweite Ort“ (der Arbeits- oder Ausbildungsplatz), eine wichtige soziale Rolle ein. Aatvos wurde von Cultura Ede damit beauftragt, das Kulturzentrum in ein ästhetisches Ganzes zu verwandeln und die Zusammenführung aller kulturellen Einrichtungen für Besucher und Passanten sichtbar und erlebbar zu machen.

Der nächste Schritt ist die vollständige Integration aller Kultureinrichtungen in Ede. Aat Vos erläutert: „Nach einer inspirierenden Workshop-Woche mit dem Management-Team von Cultura Ede und anderen leitenden Teammitgliedern haben wir die Vision und die Grundlagen der neuen Innenarchitektur in einem speziellen LookBook zusammengefasst.”

Wesentliche Schwerpunkte sind die Kinderwelt, der Makerspace, eine Theaterwand, die dank verschiedener Displayelemente und Pinnwände auch als Cultura’s hauseigenes Schaufenster fungiert, und natürlich der Programmgestaltungsaspekt. 

Weniger Chaos, mehr Cultura

Ein wesentliches Element des neuen Innenraums ist der Abbau der ästhetischen Barriere zwischen dem Obergeschoss (der Bibliothek) und dem Untergeschoss (dem Café und dem Ladengeschäft). Dies geschieht u.a. durch den Wegfall unnötiger Innenelemente und durch neue Laufwege sowie mehr Transparenz. Die Besucher erleben so nicht nur eine reibungslosere physische Verbindung zwischen den beiden Stockwerken, sondern auch eine funktionale Vermischung von Bibliothek und Theater. Die Theaterwand ist ein neues Raumelement, das die Verbindung zwischen verschiedenen Funktionen im Erdgeschoss herstellt. Sie fungiert auch als „Tor“ zum Atrium, das sich etwas weiter im Inneren des Gebäudes befindet.

Diverse maßgefertigte Einrichtungsgegenstände werden dazu beitragen, unvergessliche Erlebniswelten zu schaffen. Darüber hinaus wurde dem Innenraum eine unkonventionelle und warme Farbpalette verliehen, egänzt durch einen neuen Lichtplan, der der Atmosphäre eine zusätzliche Dimension verleiht. Zusammen machen diese Elemente Cultura Ede zu einer Bereicherung und einem einladenden Dritten Ort für die Bewohner von Ede, an dem sie sich wahrlich zu Hause fühlen können.

Projektinfo

Cultura Ede ist eine Co-Kreation von aatvos (Designkonzept, Strategie, Kreativdirektion) und Stonepark Interiorbuilders (Design, Technische Umsetzung)

3D-Bilder & ‘work in progress’ photos: aatvos