Bildungshaus Norderstedt

27 Feb 2019

Es ist eine schöne Premiere für Deutschland: Der erste Ort, an dem eine Volkshochschule, ein Stadtarchiv und eine Stadtbücherei unter einem Dach zusammengeführt werden. Der Ort heißt Bildungshaus Norderstedt, ein öffentlicher Hotspot, der der Region auf vielfältige und moderne Art und Weise zugutekommen wird.

Mitten im Geschehen

Im schleswig-holsteinischen Norderstedt, nördlich von Hamburg, beginnt nun die Realisierung des Bildungshauses. Durch die Zusammenführung der Volkshochschule Norderstedt, des Stadtarchivs und der Stadtbibliothek werden zahlreiche Bürger nicht nur aus dem südlichen Teil der Stadt (Garstedt, benannt nach einem der vier kleinen Dörfer, aus denen Norderstedt hervorgegangen ist), sondern auch aus der gesamten Region angezogen. Das Bildungshaus liegt in unmittelbarer Nähe eines riesigen Einkaufszentrums, eines U-Bahn-Hubs, der Sie in etwas mehr als 30 Minuten in die Hamburger Innenstadt bringt, und eines Gymnasiums. Mitte 2018 gewannen die Berliner Architekten Richter Musikowski den Architektenwettbewerb mit ihrem spektakulären Entwurf für das Gebäude. Mit feststehenden Siegern und einer klaren, vorwärtsgewandten Strategie, kann nun auch die Innenarchitektur beginnen, Gestalt anzunehmen.

Traditionen transformieren

Der temporäre, etwas förmliche Name “Bildungshaus” spiegelt den teilweise politischen und administrativen Ursprung der Idee wider. Die Anforderungen an das Haus selbst sind hoch. Es ist keine Langeweile zu erwarten: Das Haus soll ein Schmelztiegel aus Menschen, Erfahrungen, Kompetenzen, Lernprozessen und Informationen werden. All das soll sich um eine Tasse anständigen Kaffees im hauseigenen Café herum organisieren und sich dank der verschiedenen Treppenhäuser miteinander vermischen, die die segmentierte Architektur miteinander verbinden.

Während traditionelle Volkshochschulen meist aus langweiligen Fluren mit Klassenzimmern bestehen, wird bei diesem Haus alles anders sein. Traditionelle Archive sind ebenso wenig als sonderlich attraktive Orte bekannt und neigen oft zur Unscheinbarkeit. Das Bildungshaus wird sich jedoch öffnen und dadurch die Sichtbarkeit des städtischen Archivs erhöhen. Während herkömmliche Bibliotheken vornehmlich ein Depot für Medieninhalte sind, soll bei diesem Projekt das Haus selbst zum Medium werden (wie der dänische Architekt Ivar Moltke sagen würde). Aus der Kombination dieser Zutaten entsteht eine neue, zeitgemäße Mischung: Das Bildungshaus Norderstedt als ein für jedermann offener Dritter Ort des Lernens, der Begegnung und der Inspiration.

Lernen von (potentiellen) Nutzern

Um diesen sozialen Anlaufpunkt für die urbane Revitalisierung zu schaffen, haben wir uns mit lokalen Partnern zusammengeschlossen, die uns bei diesem Projekt unterstützen. Um einen Raum zu schaffen, in dem die Begegnung mit dem Unerwarteten und Unkonventionellen an der Tagesordnung ist, war es erforderlich, die Besucher einer solchen Einrichtung besser zu verstehen. Zuerst haben wir ein extra für dieses Projekt maßgeschneidertes Kartenspiel entwickelt und mit bestehenden und potentiellen Nutzern der Einrichtung gespielt, um mehr über ihre Bedürfnisse in Bezug auf potentielle Aktivitäten und Einrichtungselemente zu erfahren und Anregungen darüber zu sammeln, wie eine einladende Einrichtung aus Sicht seiner Besucher aussehen und sich anfühlen soll. In einem zweiten Schritt haben wir dann unter Berücksichtigung dieser Ergebnisse gemeinsam mit Vertretern der Volkshochschule Norderstedt, des Stadtarchivs und der Bibliothek Norderstedt eine Innenarchitektur entwickelt, die konkret auf die Bedürfnisse der zukünftigen Nutzer abgestimmt ist. Dies haben wir als Teil unseres Designprozesses im Rahmen unserer Workshopwoche getan, in Zusammenarbeit mit Julia Bergmann (Design-Thinking-Prozess). Dieser Teil des Designprozesses ermöglicht es uns, an diesem speziellen Projekt vor Ort gemeinsam mit unseren Partnern zusammenzuarbeiten. So fällt es uns leichter, die lokale DNA tatsächlich in unsere Designs einfließen zu lassen.

Eine kleine Vorschau

Die Bilder zeigen erste Eindrücke dieses verflochtenen Raumkonzepts, bestehend aus Volkshochschule Norderstedt, Stadtarchiv und Bibliothek. Keine der spezifischen Einzelsegmente sticht stärker heraus als die anderen. In der Tat sind sie alle in gleichem Maße besonders und außergewöhnlich – und gleichzeitig den Menschen untergeordnet, die das Haus nutzen. Die Zwischenetage gibt einen Einblick in die Atmosphäre der Workshopwoche. Nun ist der nächste Schritt, alles in die Designphase zu übertragen und diese spannende Idee in den Prozess der Realisierung zu führen. Bleiben Sie am Ball für weitere Informationen über dieses Hybridhaus!

Der Design-Thinking-Prozess, der vor Beginn der Designphase stattfand, wurde von Julia Bergmann geleitet.

Das Bildungshaus Norderstedt wird ein Schmelztiegel aus Menschen, Erfahrungen, Kompetenzen, Lernerlebnis und Informationen sein. Und Kaffee, nicht zu vergessen!

Aat Vos Aat Vos Creative Guide