Das neue Kulturzentrum der Bürger von Haaksbergen

04 Sep 2019

Das „Kulturhus Haaksbergen“ hat seine Pforten nun offiziell geöffnet. Von Grund auf erneuert und im Herzen des Dorfes gelegen ist dieses Kulturhaus eine lebendige Kombination aus einem Theater mit Foyer, einer Bibliothek, einem Ausstellungsraum und einem Lesecafé. Traditionelle Denkmuster wurden durchbrochen, um Raum zu schaffen für ein neues Konzept mit einer zentralen soziokulturellen Funktion. Das so entstandene Kulturhaus ist ein einladender und inspirierender Ort für die Bewohner von Haaksbergen, an dem sich jeder zu Hause fühlen kann.

Das Kulturhaus steht für eine neue Ära: eine Zeit, in der Disziplinen, Organisationen und Veranstaltungsprogramme nicht nur koexistieren, sondern miteinander verschmelzen und sich gegenseitig befruchten. Es ist auch eine Zeit, in der soziale Integration zu einem immer wichtigeren Thema wird und in der die Möglichkeit der aktiven Teilnahme an unserem Lebensumfeld entscheidend ist. Das Konzept eines für alle zugänglichen öffentlichen Raums, basierend auf der Vision* des Creative Guide und Architekten Aat Vos, konnte daher nur realisiert werden, wenn der physische Charakter des Gebäudes vollständig in den Dienst seiner sozialen Funktion gestellt würde. Diese soziale Funktion und damit die moderne Rolle von Bibliotheken als multifunktionale Räume unterstreichend, realisiert der (resultierende) Entwurf – eine Kooperation zwischen Aat Vos und MARS Interieurarchitecten – eine Art urbanes Wohnzimmer für die Stadt Haaksbergen.

Transparente Verbindung

Um die Organisation zu beherbergen, wurden das moderne Theater De Kappen und das angrenzende historische Schulgebäude teilweise renoviert und physisch miteinander verbunden. Um den starken Charakter beider Gebäude nicht zu beschädigen, wurde eine transparente Glasverbindung gewählt, um eine physische Verbindung herzustellen. Die markante gelbe Farbe an der Rückwand des gläsernen Eingangsbereichs betont die Verschmelzung der beiden Gebäude und schafft ein Gefühl der Einheit. „Außen ist innen und innen ist außen. Dies spiegelt auch das Verhältnis des Gebäudes zu seinem Vorplatz wider, der ganz offensichtlich als Haupteingang dient. Aber wer Lust hat, kann genauso den Hintereingang wählen, ganz wie zu Hause“, erklärt Architekt Marcel van der Veer von MARS Interieurarchitecten.

Erinnerungen, die in die Gegenwart getragen werden

Viele Menschen aus Haaksbergen haben warme Erinnerungen an die alte Schule, die ihnen besonders am Herzen liegt. Diese Erinnerungen, die die architektonischen Qualitäten hervorheben und sie so im Kontext der Geschichte und den Spuren des täglichen Lebens sichtbar machen, erhalten nun eine direkte Verbindung zur Gegenwart. Die markanten und charakteristischen Fassaden wurden nach Bedarf restauriert, die abgehängte Decke und der alte Stuck entfernt. Es kam eine schöne hölzerne Dachkonstruktion, eine alte Außenmauer und ein Ziegelbogen – dessen Ursprung unbekannt ist – zum Vorschein. Auch die ursprüngliche Raumstruktur wurde respektiert, der durch architektonische Eingriffe Licht und Raum hinzugefügt wurden. Das ehemalige Auditorium wurde mit einer Tribüne und einer Bühne versehen und ist für Kinderaktivitäten vorgesehen. Darüber hinaus stehen Besuchern ein großer Studienraum, Klassen- und Besprechungsräume sowie thematische Räume für die Büchersammlung zur Verfügung. Im Kulturhaus gibt es nun außerdem einen kleinen Theaterraum, der sich in der ehemaligen Turnhalle befindet und dessen früherer Charakter auch heute noch anhand der zahlreichen Seile, Ringe und Klettergerüste deutlich erkennbar ist.

Eine Einladung an alle AnwohnerInnen

Dank der physischen Fusion wurde auch eine programmatische Mischung ermöglicht. Multifunktionsräume werden nicht nur von etablierten Organisationen, sondern auch von den Besuchern selbst genutzt. „Das Kulturhus lädt die Bürger von Haaksbergen ausdrücklich dazu ein, hier Veranstaltungen zu organisieren und zu experimentieren. Dieses „Teilen“ des öffentlichen Raumes ist mehr als praktisch. Während die Bibliothek beispielsweise nur tagsüber und das Theater in der Regel abends geöffnet ist, ermöglichen die beiden Organisationen zusammen eine durchgehende Offenheit, die für ständige Lebendigkeit und soziale Verbindung sorgt. Wir wollen einen physischen Rahmen schaffen, in dem Bewohner und Besucher von Haaksbergen soziale und nachhaltige Kontakte pflegen können“, sagt Ans Mebelder, Direktor des Kulturhus.

Identität als Fundament

Dass das Kulturhaus in relativ kurzer Zeit mit bescheidenen Mitteln errichtet werden konnte, ist vor allem auf den integrierten Ansatz und erfolgreiche Kooperation zurückzuführen. Die Nutzer, das Gebäude und die Umwelt bilden die DNA, die Identität eines Ortes. Durch die Einbeziehung dieser Faktoren von Anfang an in den Gestaltungsprozess bilden die physische (Neu-)Gestaltung, das Innen- und Außendesign sowie der architektonische Stil und die Kommunikation eine starke Einheit.

Projektdetails Kulturhus Haaksbergen

* Das Design des Kulturhus Haaksbergen basiert auf einer im Rahmen eines Workshops von Aat Vos und dem Kunden gemeinsam entwickelten Idee.

Kunde: Kulturhus Haaksbergen
Konzept/ Entwurfsgestaltung: aatvos
Design und technische Umsetzung: MARS Interieurarchitecten
Restaurationsberatung: Bureau Polderman
Projektmanagement: Draaijer + partners
Installationsberatung: S2H raadgevende ingenieurs bv
Möbeldesigner: Gieskes Interieur
Bauunternehmen: Bouwkundig Adviesbureau Baas BV

PRESS KIT: Kulturhus Haaksbergen

- Logos
- Press information (available in EN, DE, NL)
- Photography
- Terms and Conditions

PRESS KIT: Kulturhus Haaksbergen

- Logos
- Press information (available in EN, DE, NL)
- Photography
- Terms and Conditions