Huis van Eemnes: Ein origineller Dritter Ort * der Begegnung, des kreativen Schaffens und der aktiven Teilhabe

02 Okt 2020

Das Huis van Eemnes (Niederlande) ist ein neu gegründetes Kulturhaus. Es ist ein inspirierender dritter Ort der Begegnung, des kreativen Schaffens und der aktiven Teilhabe. Hier finden sowohl organisierte als auch spontane Aktivitäten statt. Im Huis van Eemnes kann sich jeder wie zu Hause fühlen, sei es im Multifunktionstheater, in der Brasserie, in der Sporthalle, im „Wohnzimmer“ oder in der Bibliothek (nominiert für den Titel „Niederländische Bibliothek des Jahres” / NBD Biblion award).

Direktor Robert-Jan Vos erklärt: „Das Huis van Eemnes ist ein leicht zugänglicher Treffpunkt für alle Einwohner von Eemnes, der verschiedene Funktionen auf überraschende Art und Weise miteinander vereint. Bei uns können Sie Bücher ausleihen oder lesen, Kaffee trinken, zu Mittag oder zu Abend essen, eine Show genießen, Sitzungen abhalten, aber auch Sport treiben und vieles mehr. Die Einrichtung vereinigt gewinnorientierte und gemeinnützige Organisationen unter einem Dach. Angesichts der Tatsache, dass meist viel mehr als nur der Eingangsbereich miteinander geteilt wird, entstehen faszinierende Kooperationen und Programmangebote.“

Eine Synthese von Gegensätzen

Das umfangreiche Gebäude (6.660 m2) wurde vom Architekturbüro MoederscheimMoonen Architects entworfen. Das Haus nimmt eine zentrale Kernfunktion im Dorf ein und ist in dieser Form einzigartig dank der Verbindung zweier Extreme: der ruhigen und friedlichen Umgebung der Bibliothek Gooi en meer und der dynamischen Lebendigkeit des Sport- und Kulturzentrums. Das Innendesign, eine Co-Kreation von aatvos und MARS Interieurarchitecten, bildet eine Brücke zwischen diesen beiden scheinbaren Gegensätzen. Indem viel Wert auf den Faktor des Beisammenseins gelegt und gleichzeitig den Bedürfnissen und Wünschen der Bewohner von Eemnes Gehör geschenkt wurde, wurde eine Verschmelzung dieser kontrastierenden Aspekte errreicht. So wurde auch dank einer raffinierten Kombination aus warmen Materialien, kleinerer und größerer Sitzgruppen sowie baulicher Höhenunterschiede ein Raum geschaffen, in dem jedermann sein perfektes Plätzchen findet.

Mitten im pulsierenden Herzen

Nach Betreten gelangt man direkt in das pulsierende Herz des Kulturzentrums. Der Rhythmus der kombinierten Funktionen wird durch eine räumliche Mischung aus Bibliothek, Brasserie und Bar bestimmt. Diese Elemente sind über offene Layouts miteinander verbunden und von multifunktionalen Räumen umgeben, darunter ein Theatersaal und eine große Sporthalle (ca. 2.100 m2), die zwecks Abhaltung von Veranstaltungen in drei Räume unterteilt werden kann. Eine zentrale Tribünentreppe ragt als Teil einer Holzbühne in den großzügig angelegten, offenen Eingangsbereich hinein. Die Treppe kann für verschiedene Zwecke genutzt werden und bietet auf beiden Seiten physische Rückzugsorte für Studium, Sport und Spiel (z.B. ein Billardtisch und ein Dartbereich). Die Bühne erinnert dank Sportbodenmarkierungen an einen alten Turnhallenboden. Die hausartige Bar ist durch ihre farbenfrohe Oberfläche und ihre Backsteinfassade ein echter Blickfang. Die Türen der Brasserie können in den wärmeren Jahreszeiten geöffnet werden und schaffen eine direkte Verbindung zur Terrasse.

Das nachhaltige Gebäudedesign wurde unter Anwendung ökologisch verträglicher Installationstechniken entwickelt. So werden beispielsweise in einem großen Teil des Gebäudes Klimadecken eingesetzt. Das Gebäude ist ausschließlich mit elektrischer Energie betrieben – und zwar dank der mehr als 1.700 Sonnenkollektoren darüber hinaus energieneutral. Eine großzügige Glasfassade sorgt für einen repräsentativen Eingangsbereich.

Umschlungen von Regalen

Die Bestände der Bibliothek Gooi en meer finden sich an verschiedenen Stellen des Hauses dank von Bücherschrankelementen, die sporadisch die Wände der verschiedenen Stockwerke bedecken. Beim Bücherregal handelt es sich um eine teilweise mit Metallelementen kombinierte Holzkonstruktion, für deren Design die zerteilte Polderlandschaft von Eemnes als Vorbild diente. Die Konstruktion erstreckt sich nach oben hin und verbindet so die Räume des Erdgeschosses sowie die verschiedenen Stockwerke miteinander. Die gigantische Schrankwand, die auch Sitzgelegenheiten umfasst, ist multifunktional. Hier befindet sich der sogenannte Kanon von Eemnes, eine Sammlung von Skizzen, alten Fotos, Sportgeräten und anderen Gegenständen, die sich auf wichtige Ereignisse in der Geschichte des Dorfes beziehen. Darüber hinaus wird ein Teil der Schrankwand als Ausstellungsraum für lokale Künstler zur Verfügung gestellt. Und das alles natürlich umgeben von einem Meer aus Büchern.

„Mit der Entwicklung des Huis van Eemnes haben wir gemeinsam mit aatvos und MARS Interieurarchitecten die besucherfreundliche Bibliothek der Zukunft erschaffen. Die Kombination von Funktionen, die wir hier erzielen können, ist von großem Mehrwert für unsere Arbeit. Die Eemnesser, unsere Kunden, finden hier alles nur Erdenkliche, um ihrem Leben mit Aktivitäten für jedermann Form, Farbe und Sinn zu verleihen“, erklärt Marian Buvelôt, Direktor von Gooi en meer.

Im Erdgeschoss können die Kinder in der Kinderecke der Bibliothek nach Herzenslust spielen und in Büchern stöbern oder das Innere eines großen Tipi-Zeltes erkunden. Eine Bühne für Gruppentreffen steht ebenfalls zur Verfügung. Zusätzlich zu den Bibliotheksräumen gibt es im ersten Stock Büroräume, in denen die Teams der verschiedenen Organisationen des Huis van Eemnes arbeiten. Das dynamische Angebot an Sport, Entspannung und Kultur unterstreicht die Vielseitigkeit des Huis van Eemnes und sorgt zudem dafür, dass es zu jeder Tageszeit etwas zu tun gibt.

*Dritter Ort = Ein Dritter Ort ist ein öffentlicher Ort, an dem Sie sich gerne aufhalten, neben Ihrem Zuhause und Ihrer Arbeit. Es ist ein einladender Ort, der zugänglich, vertraut, sicher und nahe gelegen ist. Er eignet sich auch für Besuche allein ohne Begleitung.

PROJEKTINFOS

Die Innenarchitektur des Huis van Eemnes basiert auf einer Vision, die aatvos gemeinsam mit dem Auftraggeber im Rahmen eines Workshops entwickelt hat.

Auftraggeber: Die Gemeinde Eemnes
Konzept, Workshop, Vorentwurf, Kreative Leitung: aatvos
Finales Design, technische Umsetzung, Überwachung der Implementierung und des optischen Erscheinungsbildes: Mars Interieurarchitecten
Gebäudedesign and Bücherregalentwurf: MoedersheimMoonen ArchitectsBauunternehmer: Vaessen Algemeen Bouwbedrijf BV Möbeldesigner (specials): Gieskes Interieur BV
Lichtkonzept: Bisque Lighting
Fotografie: Marco Heyda und Jan de Vries

PRESS KIT: Huis van Eemnes

- Press information (available in EN, DE, NL)
- Photography
- Terms and Conditions



    Bitte lesen Sie unsere Datenschutz- und Cookie-Richtlinien, um zu verstehen, wie wir die von Ihnen angegebenen Daten sammeln und verwenden, indem Sie dieses Formular senden.

    PRESS KIT: Huis van Eemnes

    - Press information (available in EN, DE, NL)
    - Photography
    - Terms and Conditions



      Bitte lesen Sie unsere Datenschutz- und Cookie-Richtlinien, um zu verstehen, wie wir die von Ihnen angegebenen Daten sammeln und verwenden, indem Sie dieses Formular senden.