Welttag des Buches 2021: Wir feiern das Lesen

Third Places 23 Apr 2021

Heute ist Welttag des Buches – ein globales Fest der Lust am Lesen und der Freude, die Bücher bringen. Als Hommage hat unser Creative Director Aat Vos die zehn Bücher ausgewählt, die den größten Einfluss auf ihn hatten. Wenn Sie sich auf der Suche nach ein bisschen Inspiration befinden, finden Sie hier unseren Überblick.

Bücher, Bücher, Bücher. Sie erhöhen die Lebenserwartung, senken den Stresspegel und steigern die Intelligenz. Gerade in unsicheren Zeiten wie diesen machen sie es möglich, Entfernungen und anderer Einschränkungen zu überwinden und auf Reisen zu gehen. Heute feiern wir den Welttag des Buches. Die Organisation der Vereinten Nationen für Erziehung, Wissenschaft und Kultur (UNESCO) rief diesen Tag während ihrer Generalkonferenz im Jahr 1995 in Paris ins Leben, um alle Menschen zu ermutigen, die Freude am Lesen für sich zu entdecken. Seither würdigen Menschen auf der ganzen Welt jährlich am 23. April Bücher und ihre Autorinnen und Autoren; ein Datum, das den Todestag von mindestens drei großen Schriftstellern markiert, nämlich Miguel de Cervantes, William Shakespeare und Inca Garcilaso de la Vega.

Ich habe mir das Paradies immer als Bibliothek vorgestellt.

Jorge Luis Borges Jorge Luis Borges Argentinischer Schriftsteller

Bücher sind ein wichtiger Motor für gesellschaftlichen und kulturellen Fortschritt und auch wir, das aatvos-Team stehen auf den Schultern von Riesen. Anlässlich des diesjährigen Weltbuchtages hat unser Creative Director Aat Vos seine zehn Lieblingsbücher ausgewählt. Hier ist die Liste der Bücher, die das Denken und Arbeiten bei aatvos beeinflussen und vorantreiben:

1. The Great Good Place von Ray Oldenburg

Es vergeht kein Tag bei aatvos, an dem niemand von uns auf den US-amerikanischen Stadtsoziologen Ray Oldenburg und sein Denken Bezug nimmt. Erstmals 1989 veröffentlicht, plädiert “The Great Good Place” für ein informelles öffentliches Leben und stellt die Idee eines Dritten Ortes vor – ein Ort abseits von Arbeit und Zuhause, an dem Menschen zusammenkommen, sich austauschen und vielfältigste Beziehungen knüpfen. Damit legt dieses Buch die Basis für alles, was wir tun: Inklusive Orte schaffen, an denen sich alle willkommen fühlen – oder wie Ray Oldenburg es formuliert: “homes away from home”. In Zeiten wie diesen, in denen sich öffentliche Räume ständig verändern, schätzen wir uns glücklich, dass wir durch die Seiten dieses Buches immer wieder an den Wert Dritter Orte für das Individuum und die Gesellschaft erinnert werden.

2. The Experience Economy von Joseph Pine II und James H. Gilmore  

“Arbeit ist Theater und jedes Unternehmen eine Bühne.” Die US-amerikanischen Autoren Joseph Pine II und James H. Gilmore haben mit ihrem Blick auf die Sehnsucht der Menschen nach authentischen Erlebnissen unsere Wahrnehmung von Zeit beeinflusst. Indem wir “Time Well Spent” über “Time Saved” stellen, streben wir danach, Räume zu schaffen, die für unvergessliche Erlebnisse sorgen – Räume, die ‘auf Programmierbarkeit’ ausgerichtet sind, damit die Menschen sie in Besitz nehmen können. Dieser Verständniswandel hat wahrscheinlich nicht nur uns vor Augen geführt, wie emotionalen und mentalen Verbindungen wirken: Was wir als wertvoll erachten, ist nicht unbedingt nur ein äußerer wirtschaftlicher Wert, sondern auch etwas, das im Inneren der Menschen lebt.

3. Der Store

von Rob Hart

Rob Harts Dystopie “Der Store” ist eine mitreißende Geschichte darüber, wie sich gigantische Tech-Firmen in die Mitte unserer Gesellschaften einnisten. An Orwells “1984” erinnernd, wirft der US-amerikanische Autor und ehemalige Journalist einen kritischen Blick darauf, wo die Welt heute steht und wohin sie sich in Zukunft entwickeln könnte. Er plädiert, auf der Hut zu sein, vorsichtig zu beobachten, was um uns herum geschieht und kritisch zu hinterfragen. Trotz der Tatsache, dass eine einfache Einteilung der Welt in Gut und Böse ihrer Komplexität nicht gerecht wird, hat uns dieses Buch daran erinnert, dass für uns bei aatvos die Rolle von Innovation und Technologie jeglicher Art darin besteht, der Menschheit zu dienen. Hart misst der lokalen Gemeinschaft eine große Rolle bei der Auflösung dieser prekären Lage zu. Darin sehen wir eine Verbindung zu einer weiteren Inspirationsquelle, nämlich Cormac Russel und seine Theorie über die Dynamiken der Kräfte, die in Communities arbeiten.

4. Das unendliche Spiel von Simon Sinek

Der britisch-amerikanische Autor Simon Sinek hat mit seinem bahnbrechenden TED-Talk “Start With Why” und dem Buch “Golden Circle” unsere Arbeit nachhaltig geprägt: Vom WARUM über das WIE zum WAS. Unsere Arbeit beginnt immer mit der Suche nach den Gründen und Motiven der Orte, die wir gestalten. Wir stellen den Menschen und seine Wünsche und Bedürfnisse in den Mittelpunkt. In seinem neuesten Buch “Das unendliche Spiel” stellt Simon Sinek Ideen vor, die uns aufhorchen lassen: In einem Spiel ohne Ziellinie bringt es uns nicht weiter, mit einem finiten Mindset zu spielen.

5. De val van Amerika von Michael Persson

Der Respekt vor dem Erbe und der Geschichte eines Ortes ist entscheidend für unsere Arbeit bei aatvos: Wann immer wir eingeladen werden, einen öffentlichen Raum neu zu gestalten, tauchen wir tief in dessen lokale Identität ein. Michael Persson, ein niederländischer Journalist, beschreibt in seinem Buch “De val van Amerika” [deutsch: Der Niedergang der USA], was passiert, wenn Orte durch Gentrifizirung ihres eigentlichen Kerns beraubt werden. Diese Entwicklung ist in vollem Gange, nicht nur in der Fiktion wie in “Der Store”, sondern in der Realität. Was dieses Buch in seiner bedrohlichen Handlung beschreibt, sind die realen Bedrohungen, denen moderne Gesellschaften ausgesetzt sind – und das sind vor allem geschwächte Communities.

6. Palaces for the People von Eric Klinenberg

Dritte Orte sind nicht nur für den einzelnen Menschen, sondern für die gesamte Gesellschaft wichtig – darauf verweist der US-amerikanische Soziologe Eric Klinenberg in seinem 2018 erschienenen Manifest zur Entwicklung des öffentlichen Raums “Palaces for the People”. In dieser soziologischen Studie stellt er die Bedeutung des Zusammenspiels zwischen den physischen und den nicht-physischen Teilen der urbanen Infrastruktur vor, die unser soziales Leben befeuern. Eine funktionsfähige, sogenannte “soziale Infrastruktur” erfordert, dass sowohl physischem als auch nicht-physischem Kapital vorhanden sind – nach Klinenberg jedoch in einer klaren Reihenfolge: Die Präsenz von physischem Kapital (d. h. Orte) ist die Voraussetzung für eine gesunde Entwicklung von sozialem Kapital (d. h. Menschen). Gemäß seinem Ansatz ist die Bibliothek eine entscheidende Komponente der sozialen Infrastruktur und Ausgangspunkt, um der Zivilgesellschaft neuen Schwung zu geben. So wachsen intakte Communities.

7. Architecture after Modernism von Diane Ghirardo

In ihrem 1996 erschienenen Architekturklassiker “Architecture after Modernism” unternimmt Diane Ghirardo einen Streifzug durch die architektonische Welt des späten 20. Jahrhunderts. Ghirardo, Professorin für Architektur an der University of Southern California, spricht über Stadterneuerung und Nachhaltigkeit und äußert eine Warnung: aufzuhören, unsere soziale Infrastruktur in kommerzielle Infrastruktur zu verwandeln. Sie illustriert, wie filigran die physischen, sozialen und politischen Bereiche im städtischen öffentlichen Raum miteinander verbunden sind. “Architecture after Modernism” ist eine zeitgemäße Lektüre über die Bedeutung öffentlicher Orte und hilft, die verschiedenen Kräfte besser zu verstehen, die in der Arena eine Rolle spielen, die unser Arbeitsbereich bei aatvos ist.

8. Intelligenzen – Die Vielfalt des menschlichen Geistes von Howard Gardner

Sind Sie ein musikalisches Genie? Eine Physikerin? Malen Sie gerne oder lernen lieber Sprachen? Jede dieser Begabungen und Vorlieben deuten darauf hin, dass alle Menschen auf unterschiedlichste Weisen intelligent. Der US-amerikanische Psychologe Howard Gardner ist mit seiner Theorie der multiplen Intelligenzen bekannt geworden. Diese unterscheidet sich stark von traditionellen Auffassungen von Intelligenz und den darauf basierenden Intelligenztests. Gardners Ansatz ist einer der Grundsätze, die wir bei aatvos vertreten. Räume zu gestalten, in denen sich alle willkommen fühlen, bedeutet, die unterschiedlichen Intelligenzen zu berücksichtigen. Und wenn wir noch eine Sache herausgreifen müssten, die wir von Gardner gelernt haben: Architekten sind auch nur Menschen.

9. Cowboy Henk von Herr Seele und Kamagurka

“Cowboy Henk” ist ein beliebter belgischer Comic, der uns mit seinem besonderem Humor fesselt. Glauben Sie nicht auch, dass Humor Menschen verbindet? Wann haben Sie sich das letzte Mal mit einem anderen Menschen vor Lachen in den Armen gelegen? Mit einem Fremden? Diese Momente, der Ungezwungenheit, der Verletzbarkeit und manchmal auch der “Unvollkommenheit” sind es, die Verbindungen herstellen, sowohl in Bezug auf Menschen als auch auf physische Orte. Absurde Wendungen und ständige Perspektivenwechsel kreieren bei “Cowboy Henk” das Komische. In diesem Katz-und-Maus-Spiel verordnen Herr Seele und Kamagurka ihrem Publikum einen mentalen Besuch im Grand Canyon und machen uns bewusst, Dinge in Relation zu betrachten. In diesem Sinne: Erinnern wir uns daran, nicht alles so ernst zu nehmen – vor allem nicht uns selbst.

10. Wohlstand für viele von Jeffrey D. Sachs

Dieses Buch über Nachhaltigkeit und Dauerhaftigkeit des US-amerikanischen Ökonomen Jeffrey D. Sachs auf der Bücherliste eines Architektur- und Designbüro wie uns – das kommt vielleicht ein wenig unerwartet. Und doch verfolgen wir das Ziel, Communities Orte zu geben, an denen sie sich treffen können, um zu diskutieren, was neu und wichtig ist – Räume für die Stärken von Communities. Langfristig – und darauf verweist Jeffrey D. Sachs in “Wohlstand für viele” – bildet dies das Gegengewicht zu den immer größer werdenden Hindernissen, die sich der Lösung von Problemen in den Weg stellen. Es ist ein Buch der Hoffnung, das gleichermaßen an Kopf und Herz appelliert, die Gier beiseite zu schieben und Werte und Visionen in die Tat umzusetzen. Eine bessere Zukunft ist machbar. “Wohlstand für viele” ist ein Buch, das kein global denkender Mensch ignorieren sollte – deshalb steht es auch auf unserer Liste.

Sollte das noch nicht genügend Lesestoff sein, werfen Sie gern einen Blick in unser Buch “3RD4ALL: How to Create a Relevant Public Space” (auf Englisch) und erfahren Sie mehr über Dritte Orte im Kontext aktueller gesellschaftlicher Entwicklungen. Hier finden Sie mehr Informationen.

Da waren sie, die Top Ten der Bücher, die uns inspirieren. Stadtplanung, Ökonomie und Soziologie sind vielleicht keine Lieblingsschmöker für alle, aber sie ermöglichen es uns, dass wir Dritte Orte für alle schaffen.
Viel Freude beim Lesen!